Kommunikation

Ich schreibe. Ich kreiere. Ich kommuniziere. Selbstverständlich verfasse ich klassische Pressemitteilungen und suchmaschinenoptimierten aber gleichermaßen menschzentrierten Content für euer Web-Magazin, Blogs sowie Social Media. Mein Know-how stelle ich individuell auf Honorarbasis zur Verfügung.

Mit der Neugier eines Kindes frage ich zu Beginn meiner Arbeit jedoch gerne: warum?

Warum möchte bzw. muss oder soll kommuniziert werden? Warum ist das wichtig? Warum kommen Botschaften nicht an, wie sie gemeint gewesen sind? Warum werde ich falsch verstanden? Ich analysiere gern, mit dem Ziel, vom Warum und Was zum Wie zu gelangen. 

Hierbei finden transkulturelle Prägungen sowie meine interdisziplinäre Arbeit, Aus- und Weiterbildungen der vergangenen Jahre sowie das Mamasein zueinander. Selbstverständlich aber auch das Menschsein und die damit verbundene eigene Sinnfindung, mein Expertinnenwissen in Kommunikationspsychologie, positiver Psychologie, gewaltfreier Kommunikation sowie meine bisherigen beruflichen Stationen – von Wissenschaftskommunikation im Konzern über Mittelstand bis hin zur Nachhaltigkeits- und Klimakommunikation. 

Entgegen dem ursprünglichen Zweck meiner Erstausbildung im Bereich Marketing – Gewinnoptimierung und Imageverbesserung – sehe ich heute Menschen mit ihren Bedürfnissen – keine Produkte. Ich möchte mit meiner Arbeit dazu beitragen, Themen sichtbar und verständlich zu machen.

Bedürfnisorientierung im Business, sozusagen.

Angesprochen fühlen dürfen sich:
Hierbei unterstütze ich euch:

In unterschiedlichen Kategorien schreibe ich über gesellschaftspolitische und Alltagsthemen, die mich persönlich interessieren und bewegen. Ganz lebensphasenorientiert, ohne statischen Redaktionsplan im Hinterkopf, dafür authentisch und mit Fokus auf einen für euch wertvollen Content. 

Ebenso finden sich auf dem Blog meine Rezensionen für die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM) wieder. Im Rahmen der ehrenamtlichen Arbeit für die AJuM rezensiere ich aktuelle Kinder- und Jugendliteratur sowie -medien unter dem Gesichtspunkt der literarästhetischen Qualität und mit Blick auf den Einsatz in pädagogischen Arbeitsfeldern.

Schreib mir

Lass uns reden! Wobei kann ich dich unterstützen?